Es sollte wieder nicht sein. Am Sonntag verlor die MSG 1 nach hartem Kampf über 60 Minuten unglücklich bei der Drittliga-Reserve des TV Gelnhausen mit 19:22 (8:12). Somit hat die Landesligatruppe nun 13:11-Punkte und liegt weiterhin auf dem 6. Tabellenrang.

Bereits um 11:00 Uhr am Morgen begann die Partie in Gelnhausen. Schnell wurde klar, dass dies ein sehr hartes und kampfbetontes Spiel werden würden. Beide Abwehrreihen agierten aggressiv und die Torhüter dahinter waren glänzend aufgelegt. Es war vor allem der hervorragenden Leistung von Jan Metzen zu verdanken, dass die Jungs von Trainer Christian Zölls nicht bereits zu Beginn einem deutlichen Rückstand hinterherliefen. So blieb das Spiel bis zum 5:6 in der 20. Minute offen. Im Angriff nutzte man erneut gute Möglichkeiten nicht und hatte zudem Pech mit einigen kniffligen Entscheidungen. Nach einem Foul von Sascha Ruzzini in der 25. Minute, für das er die rote Karte sah, stand nun noch ein Spieler weniger zur Verfügung. Mit Kai Stuckert (Kreuzbandriss), Matthias Esser (Fingerbruch), Tim Henßel (Drüsenfieber), Clemens Beier (Mittelfußbruch) und Lars Schmid (Bänderverletzung) spielte man ohnehin schon personell am Limit. Bis zur Pause setze sich Gelnhausen auf 8:12 ab. Mit der Abwehrleistung konnte man sehr zufrieden sein, der Angriff machte jedoch die die letzten Wochen der MSG zu schaffen.

Nach dem Wechsel verbesserte sich die Lage auf dem Platz zunächst nicht. Viele technische Fehler verhinderten eine Aufholjagd. Ab der 40. Minute dann jedoch ein langsames aufbäumen. Tor um Tor wurde aufgeholt. Die starke Abwehr und der oft unüberwindbare Jan Metzen im Tor waren ein hervorragender Rückhalt. Im Angriff spielte man einfachen und strukturierten Handball und nutzte die Lücken in der Abwehr der Gastgeber. So schaffte man es bis zur 54. Minute auszugleichen (18:18). Trotz Überzahl gelang es jedoch nicht in Führung zu gehen. Gelnhausen hatte in der Schlussphase das nötige Wurfglück und könnte zweimal per Pfostentor treffen. Um den Rückstand aufzuholen mussten sich unsere Jungs schnelle Abschlüsse nehmen, die jedoch nicht ins Ziel fanden. So musste man sich letztlich unglücklich mit 19:22 geschlagen geben. Lobenswert war die Einstellung der Mannschaft. Trotz der angesprochenen personellen Lage gaben sich die Jungs nicht auf. Die Abwehr stand erneut das ganze Spiel sehr stark.

Bereits am kommenden Samstag spielen die Jungs das letzte Spiel in diesem Jahr. Gegner ist die MSG Großwallstadt. Im Hinspiel konnte man gegen den Aufsteiger am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen setzen und mit 32:24 gewinnen. Jedoch wird die Partie aufgrund der derzeitigen Situation alles andere als ein Selbstläufer. Die Truppe aus Großwallstadt besteht aus jungen, schnellen und technisch extrem gut ausgebildeten Spielern. Nur mit einer ähnlichen Abwehrleistung wie in den letzten beiden Partien und einem verbesserten Angriff kann die Heimserie ausgebaut werden. Trainer Christian Zölls wird die Mannschaft unter der Woche wieder gut auf den Gegner einstellen. Gespielt wird am Samstag, 15.12, um 17.00 Uhr in der Günther-Kreisel-Halle in Roßdorf. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Jan Metzen und Dennis Stelzer (beide im Tor), Steffen Müller (4 Tore), André Appel (4/1), Yanick Ballensiefen (4/3), Max Demerath und Florian Lang (je 2), Nils Metzen, Felix Schürger und Sascha Ruzzine (je 1) und Carsten Fischer.

2min: MSG: 3 TVG: 5

Rote Karte: MSG: 1 (grobes Foulspiel)

7m: MSG: 6/4 TVG: 6/5