Herren 1 | MSG Roßdorf/Reinheim – HSG Rodgau/Nieder-Roden II 35:31 (12:15)

Der Heimspielauftakt in der Roßdörfer Günther-Kreisel-Halle stand an – wie jedes Jahr gut besucht zum Rundenbeginn im September. Am Sonntagabend sollte gleich ein qualitativ hoch einzustufender Gegner gastieren: Die zweite Mannschaft der HSG Rodgau/Nieder-Roden. Eine junge Auswahl, gespickt mit zahlreichen Perspektivspielern für die Drittligamannschaft.

In der ersten Hälfte rannte die MSG stets einen Rückstand hinterher. Drei bis vier Zähler Abstand hatte man, was an zu wenig Durchschlagskraft der eigenen Rückraumspieler lag. Auch wurden Toraktionen nicht mit letzter Konsequenz ausgeführt, was dem gegnerischen Keeper zunächst eine gute Quote brachte. Hingegen gab es in der Anfangsphase zu wenige Paraden vor dem MSG-Gehäuse, auch weil die Rodgauer Rückraumspieler wurden zu passiv angegangen. Nichtsdestotrotz stand zur Halbzeit ein 12:15 zu Buche.

In Reichweite begann man also den zweiten Durchgang. Schon beim 18:18 (38.) gelang gleich der Einstand. Fortan lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Roßdorf/Reinheim konnte zwar hin und wieder die Führung übernehmen, verlor sie aber wenige Momente später wieder. Erst beim 26:23 konnte erstmals zu eigenen Gunsten ein Vorsprung aufgebaut werden. Die drei Kritikpunkte aus den ersten dreißig Minuten wurden verbessert: Jetzt gelang eine höhere Trefferquote, geschuldet durch mehr Zielstrebigkeit im Angriff und Torhüter Lang sollte mit seinen Paraden so manchen Treffer verhindern und am Ende eine ansprechende Heimspielpremiere hinlegen. Außerdem zeigte sich Roßdorf stark darin, Nieder-Rodens Bälle in ihrer Offensivaktionen herauszufangen, um daraus Kontertore zu produzieren. Knapp blieb es dennoch bis zum 27:26 (51.Min). Danach zeigten die Hausherren den größeren Siegeswillen, mit gewohnt enthusiastischer bzw. lautstarker Unterstützung des Publikums. Und somit standen am Ende – und das gegen die favorisierten Gäste ein wenig überraschend – die nächsten beiden Zähler auf dem Konto nach dem Auftaktsieg in Fürth/Krumbach.

Siebenmeter: MSG 5/5 – HSG 0
Zeitstrafen: MSG 4min – HSG 6min

Aufgebot: Jan Metzen und Basti Lang (im Tor), Sascha Ruzzini (4), Kai Stuckert (7), Tim Pfeiffer (12/5), Max Demerath (1), Julian Tröller, Steffen Müller, Florian Lang (2), Bernd Breitmeier, Yanick Ballensiefen (1), Luk Schäfer (3) und Lars Schmid (5).