Herren 1 | SG Egelsbach – MSG Roßdorf/Reinheim 35:33

Ein Handballspiel, in dem es um zwei Punkte geht – genau darum ging es am Sonntag in Egelsbach. Großartig! Mehr als anderthalb Jahre – in Tagen: 601 – ist es her, dass dieses Szenario der Fall war. Im März 2020 spielte die MSG in Büttelborn unentschieden, bevor die lange Corona-Zwangspause einsetzte. Doch vergangenen Sonntag war es dann wieder soweit: Mit planmäßig nach hinten verschobenen Saisonstart und einer geteilten Landesliga Süd fand das Auftaktspiel für die MSG in Egelsbach statt. Und die Floskel „Keine Mannschaft weiß, wo sie momentan wirklich steht“, war wohl selten zutreffender als diesmal: Es konnte keine Videoanalyse im Vorfeld betrieben werden, Vorbereitungsberichte waren auch nur spärlich vorhanden. Nur auf eigener Seite wusste man um die Abwesenheit einiger Stammkräfte, die auf Verletzungen aus der Vorbereitungsphase zurückzuführen sind.
Vor gut gefüllten Rängen in Egelsbach begann das Match in den Anfangsminuten ausgeglichen. Erst nach zehn Minuten deutete sich für die Heimmannschaft ein leichter Vorsprung an. Roßdorf/Reinheim hatte zu knabbern an ersten Zeitstrafen, weshalb Lücken in der Abwehr nicht rechtzeitig geschlossen werden konnten. Egelsbach hingegen kam umso mehr in Schwung und konnte auf sechs Tore Unterschied erhöhen (16:10). Doch das Blatt wendete sich und die MSG konnte sich trotz Halloween von diesem Schock erholen: Der Rückstand bis zum Seitenwechsel nicht nur im Rahmen gehalten werden, sondern gelang stattdessen per Blitz-Aufholjagd noch der Anschluss zum 17:16 vorm Pausenpfiff – und danach sogar gleich der Führungswechsel (17:18).
Bis zur 42. Minute spielten die Akteure weiter auf Augenhöhe, bevor die Egelsbacher wieder zum erneuten Zwischenspurt ansetzten (29:25) und dabei einige technische Fehler seitens der Gäste ausnutzten. Die SGE vermochte den Sack aber noch nicht zuzumachen, was auch an der Kampfbereitschaft der Roßdorf/Reinheimer lag. Trotz schwindender Zeit und abnehmender Wahrscheinlichkeit auf Punkte wurde um jeden Ball gerungen. Aber auch schnelle Tore und eine offensive Verteidigung in den Schlussminuten konnten die Niederlage nicht mehr abwenden. Die Gastgeber behielten Oberhand und konnten den Vorsprung mit 35:33 ins Ziel bringen. Entsprechend groß war die Enttäuschung auf Seiten der MSG. Dennoch kann zuversichtlich auf das nächste Spiel blicken: Ein Heimspiel nächsten Sonntag in der Günther-Kreisel-Halle – endlich! Der TV Groß-Rohrheim wird zu Gast sein.
Aufgebot: Jan Metzen und Luis Keller (im Tor), Tom Banzhaf, Sascha Ruzzini (3), Kai Stuckert (😎, Tim Pfeiffer (4/4), Julian Ripper, Julian Tröller, Florian Lang (5), Bernd Breitmeier, Yanick Ballensiefen (6), Lars Schmid (4), Carsten Fischer (4) und Jason Krämer.
Trainer und Betreuer: Christian Zölls, Steffen Müller, Timo Heck und Clara Braun.