Herren 1 | SG Egelsbach – MSG Roßdorf/Reinheim 27:31 (15:18)

Verlustpunktfrei war die MSG der Roßdörfer und Reinheimer bislang in die Saison gestartet. Vergangenen Samstagnachmittag ging es zum traditionell schwierigen Auswärtsspiel nach Egelsbach, wo sich herausstellen sollte, ob in der Erfolgsspur geblieben wird – die ersten Minuten machten den Anschein. Das Zölls-Team brachte einen ausgesprochen guten Start „auf das Parkett“ und zog in der 14. Spielminute auf bereits fünf Tore weg. Es galt, genau in der Art und Weise weiter zu agieren. Die SGE ist bekannt für ihren Kampfgeist, mit dem sie in Vergangenheit (auch bereits wieder in der neuen Saison) Begegnungen zum Ende hin noch drehen konnte. In der ersten Halbzeit sollte es jedoch erstmal dabei bleiben, dass die MSG in Front lag und die Führung bis zur Pause auch nicht mehr hergab. Doch mit dem Treffer wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff begann Egelsbach bereits mit der Aufholjagd (15:18).

In der 37. Minute ergab sich dann mehrmals für die Egelsbacher die Chance auf den Ausgleich, nachdem sie den Anschlusstreffer zum 19:20 erzielt hatten. Denn Roßdorf/Reinheim spielte nach dem Wiederanpfiff unüberlegt. Es passierten einige Ballverluste aufgrund ungenauer bzw. unnötiger Anspiele zum Nebenmann oder wegen anderen technischen Fehlern. Sieben Minuten mussten vergehen, ehe die Gäste wieder punkten konnten. Danach fand man mehr und mehr zurück in die Partie. Dennoch konnte eine vierminütige Überzahlsituation nicht für einen einzigen Treffer genutzt werden. Sobald allerdings wieder Gleichzahl auf dem Feld herrschte, kam man wiederum zu Torerfolgen. Es blieb dennoch packend: Egelsbach schien in der Lage den Rückstand noch aufzuholen. Aber die MSG zeigte sich am Ende treffsicher. Beim 25:29 etwa hundert Sekunden vor Schluss war der Vergleich entschieden. Damit behält die H1 ihre weiße Weste – der Endstand von 27:31 sorgte für die Punkte 9 und 10. Es gibt nur eine weitere Mannschaft, der dieser Saisoneinstand geglückt ist: Die HSG Hanau II. Sie ist der nächste Gegner am kommenden Sonntag – eine der beiden Serien wird also enden.

Siebenmeter: SG 1/3 – MSG 2/2
Zeitstrafen: SG 8min – MSG 4min

Aufgebot: Basti Lang und Jan Metzen (im Tor), Sascha Ruzzini (2), Kai Stuckert (4), Tim Pfeiffer (13/2), Max Demerath (1), Julian Tröller, Steffen Müller (1), Florian Lang (2), Bernd Breitmeier, Yanick Ballensiefen (5), Luk Schäfer und Lars Schmid (3). Trainer und Betreuer: Christian Zölls, Timo Heck und Inga Uhl