Zehn Minuten spielte die Zwodd auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten mit. Binnen vier Minuten geriet man dann jedoch um vier Tore in Rückstand. Vom 5:5 ging es also zum 5:9 über. Ab dem Zeitpunkt übernahmen die Gäste aus dem Ried das Zepter und führten den Spielstand in der Spachbrückener Mehrzweckhalle an. Bevor die Seiten gewechselt wurden, wuchs der Vorsprung kontinuierlich an (9:19).

Somit war die Begegnung nach der Hälfte vorentschieden. Die „White Force“ war ohnehin schon ersatzgeschwächt und dezimierte sich durch weitere Verletzungen im zweiten Durchgang. Die Devise hieß also für die verbleibende Spielzeit, mit den vorhandenen, spielfähigen Spielern vernünftig durchzuhalten und -zukämpfen. Eine Überraschung gegen die einst aufstiegsambitionierten Crumstädter blieb dennoch letztlich erwartungsgemäß aus. Der Endstand lautete 21:34.

Es folgt eine mehrwöchige Pause: Das Auswärtsspiel in Heppenheim wird verschoben, eine Woche darauf wird der Spielbetrieb aufgrund Fastnachts-Feierlichkeiten unterbrochen. Danach findet das nächste Heimspiel statt – gegen den Tabellenzweiten der HSG Langen.

Siebenmeter: MSG 1/4 – ESG 1/1

Zeitstrafen: MSG 4min – ESG 2min

Aufgebot: Jonas Müller, Daniel Pinstock und Fabius Laake (im Tor), Sven Mittelstädter (3), Cecil Reimann (4), Robin Kumuena (3/1), Felix Scheibl (2), Jonas Diehl (4/1), Alex Chen, Florian Laub, Janik Nothnagel (3), Bernd Breitmeier (2). Betreuer: Andreas Heil.