Beim 3:8 schien der Gegner bereits entflohen, nachdem die heimische MSG eine nachlässige Anfangsphase hinlegte. Doch es folgte eine Steigerung: Schon in der 13. Spielminute hatte die Feldmann-Truppe wieder den Anschluss gefunden (9:9). Die Übernahme der Führung blieb ihr allerdings verwehrt. Bis zur Halbzeit stellten die Gäste die Führung wieder her (15:19). Trotz doppelter Manndeckung gegen zwei Rückraumakteure der Rüsselsheimer, verringerte sich die Gegentorquote auch im zweiten Durchgang nicht. Auch die Torhüterleistung blieb am vergangenen Sonntagnachmittag unter ihrem Durchschnittsniveau und konnte nicht zur Wende beitragen. Auch wenn die Mannschaft aus der Opelstadt bei den Zeitstrafen noch zahlreicher betroffen war, tat sich die Zwodd ihrerseits schwerer, sobald sie selbst in Unterzahl zu agieren hatte. Als auf 17:20 wenige Momente später ein 17:26 folgte war die Entscheidung so gut wie gefallen. Binnen weniger Minuten hatte die „White Force“ das Spiel endgültig aus der Hand gegeben. Nach zuletzt drei erfolgreich beendeten Heimspielen hintereinander wurden diesmal die zwei Punkte hingegen aus der Günther-Kreisel-Halle geklaut. Die Männerspielgemeinschaft aus Rüsselsheim, Bauschheim und Königstätten gewann mit 39:25 gegen die Zwodd aus Roßdorf/Reinheim.

Siebenmeter: RR 5/6 – RBK 2/4
Zeitstrafen: RR 12min – RBK 18min

Aufgebot: Fabius Laake und Andreas Heil (im Tor), Nils Metzen (2), Sven Mittelstädter (3), Cecil Reimann (5/2), Paul Schöber (6/3), Felix Scheibl (1), Jonas Diehl, Alex Chen (1), Janik Nothnagel (1), Jörg Pullmann, Daniel Reitz (4), Bernd Breitmeier (1) und Dominik Perlinger (1). Trainer: Klaus Feldmann