Herren 1 | MSG Roßdorf/Reinheim – TuS Griesheim 26:25 (11:13)

Nach überstandener Kerbpause absolvierten die ungeschlagenen Gastgeber ihr zweites Heimspiel in der Günther-Kreisel-Halle. Am Sonntagabend stieg das Derby gegen die TuS Griesheim. Zwar erwischten die Gäste einen Tick besseren Start (1:3), aber schon bald drehten die Hausherren den Spielstand. Nach einer Viertelstunde war ein solides 8:4 herausgespielt. Daraufhin nahm Griesheim die erste Auszeit und stellte sein Defensivformation um – sie agierten nun mit einer 5:1-Deckung offensiver. Dies bereitete Roßdorf/Reinheim arge Probleme. Der vorherige Faden ging verloren und prompt schaffte die TuS wieder den Einstand (11:11) und zog sogar bis zur Halbzeitunterbrechung nochmal vorbei. Zur Halbzeit bekamen die rund 250 Zuschauer ein 11:13 angezeigt. Von der Anzahl der Gegentore sprach das nicht mal gegen die MSG-Abwehr, aber eigentlich waren es zu viele Treffer, dafür dass die Griesheimer spielerisch nicht überlegen waren.

Mit verschiedenen Spielideen von Trainer Zölls gegen die gegnerische Defensive kehrten die MSG-Akteure aus der Halbzeitansprache zurück. Das Rezept sollte Schritt für Schritt wirken. Der Spielstand wurde wieder gewendet, sodass die Roßdorf/Reinheimer die letzte Viertelstunde mit einem leichten Abstand von drei Treffern angingen. Doch die Truppe aus der Zwiebelstadt gaben nicht auf. Genauso vor dieser Moral hatte der MSG-Coach seine Spieler zuvor ebenfalls gewarnt. Und so bahnte sich nach einem warmen Herbstsonntag eine gar hitzige Schlussphase in Roßdorf an. Griesheim krallte sich tatsächlich wieder die Führung (23:24). Ein verwandelter Siebenmeter zum Wiederausgleich ließ die ansonsten schwache Siebenmeterquote vorerst vergessen machen. Das Roßdörfer Publikum schien jetzt wie elektrisiert von der Spannung, denn nun war es die MSG die wieder mit 25:24 konterte, ehe Griesheim aber erneut ausglich (und das in Unterzahl). Der ansonsten starke Rückhalt Basti Lang war zwar mit den Fingerspitzen dran, aber der Wurf war zu präzise im Winkel platziert. Doch es war Sascha Ruzzini, der zehn Sekunden vor Abpfiff sein Herz in die Hand nahm, nahezu durch die TuS-Abwehr stürmte, um dann letztlich den entscheidenden Siegtreffer zu markieren – und für eine Extase auf den gefüllten Zuschauerrängen sorgte.
Die MSG Roßdorf/Reinheim entschied das Derby für sich und bleibt damit weiterhin verlustpunktfrei. Das beschert der Mannschaft den formidablen zweiten Tabellenrang in der Landesliga Süd.

Siebenmeter: MSG 2/4 – TuS 6/6
Zeitstrafen: MSG 8min – TuS 14min

Aufgebot: Jan Metzen und Basti Lang (im Tor), Sascha Ruzzini (3), Kai Stuckert (3), Tim Pfeiffer (3), Max Demerath, Julian Tröller, Steffen Müller (1), Florian Lang (5), Bernd Breitmeier (1), Yanick Ballensiefen (3), Luk Schäfer (1) und Lars Schmid (6).
Trainer und Betreuer: Christian Zölls, Timo Heck und Inga Uhl.