Herren 2 | HSG Langen – MSG Roßdorf/Reinheim II 39:23

Am Sonntagabend war die Zwodd beim Aufstiegsaspiranten HSG Langen zu Gast. Sich der Außenseiterrolle bewusst, wollte man dennoch mit Unterstützung zweier ehemaliger Landesligaspieler an die vorher gezeigten Leistungen aufbauen und mit hoher Einsatzbereitschaft ein gutes Ergebnis erzielen. Dies gelang jedoch zu keiner Zeit. In der Defensive wurden eigene Zweikämpfe verloren und den Mitspielern nicht ausgeholfen. Aggressivität und Kampfbereitschaft waren nicht vorhanden. Auch der Angriff agierte zu weiten Teilen nicht auf Bezirksoberliga-Niveau. Es wurde nicht in die Lücken gezogen und keine Torgefahr ausgestrahlt. Angesagte Spielzüge wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und wenn es mal zu Abschlüssen kam, so wurden diese meist unplatziert ausgeführt. Ein gegenseitiges anfeuern und aufmuntern war ebenfalls nur bedingt vorhanden. So zog die Mannschaft aus Langen auf 4:0 (5. Min), 11:4 (15. Min) und 19:9 (Halbzeit) davon. Das Ziel für die zweite Hälfte war nun, zur mannschaftlichen Geschlossenheit zurückzufinden und zumindest einige der Trainingsinhalte umzusetzen, um aus dem Spiel wenigstens noch etwas lernen zu können. Dies gelang der MSG etwas besser. Vor allem im Angriff wurde schneller, zielstrebiger und torgefährlicher gespielt. Die Abwehr steigerte sich ebenfalls leicht. Dadurch konnte man teilweise mit dem Favoriten mithalten und den Rückstand bis zur 50. Minute nur um zwei weitere Tore ansteigen lassen (33:21). In den letzten Minuten wurde das Spiel allerdings fahriger, wodurch der Endstand 39:23 lautete. Die Erkenntnis aus diesem Spiel ist, dass ohne Einstellung, Aggressivität, Teamgeist und Kampfbereitschaft keine Punkte gewonnen werden können. Aus diesem Grund sollte das Spiel schnellstmöglich abgehakt und das spielfreie Wochenende genutzt werden, um in zwei Wochen gegen den ungeschlagenen Aufsteiger aus Mörfelden wieder bezirksoberligareifen Handball spielen zu können.

Nächstes Spiel: Zu Hause gegen die SKV Mörfelden am übernächsten Sonntagnachmittag um 15:45 Uhr.

Zeitstrafen: keine
Siebenmeter: HSG 9/9 – MSG 3/4

Aufgebot: Jonas Müller und Fabius Laake (im Tor), Jan Kübler, Alex Chen, Cecil Reimann (3), Tizian Rettig, Felix Scheibl (4), Tobias Heitzer (1), Jonas Diehl (5/3), Malte Scheibl, Matthias Esser (1), Janik Nothnagel (2), , Simon Roß (2), Felix Schürger (5).
Trainer und Betreuer: Julian Klein, Fabian Weigl, Moritz Schuck und Julius Schuck