Die erste Mannschaft verliert am Sonntag nach 60 schwachen Minuten mit 24:30 in Griesheim. Man hätte an diesem Abend sicherlich 60 Minuten länger spielen können und hätte den Gegner nicht geschlagen. Zu viele technische Fehler und eine katastrophale Chancenverwertung ließen einen Sieg einfach nicht zu. Dabei waren die Chancen da, man nutzte sie nur nicht aus.

Das Spiel begann mit einem Schockmoment. Lars Schmid verletzte sich bereits nach drei gespielten Minuten beim Stand von 2:2 schwer am Fuß. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Er konnte nicht mehr weiterspielen. Nun füllt sich leider die Verletztenliste erneut. Bereits unter der Woche brach sich Matthias Esser den Finger und wird die Hinrunde ausfallen. Wir wünschen beiden Spielern an dieser Stelle nochmals eine gute Besserung.

Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Über 4:4 und 8:8 und 11:11 ging es in die letzten Minuten der Halbzeit. Bereits hier wurde klar: Macht man vorne die freien Chancen rein, setzt man sich ab. Leider versäumte man dies und scheiterte trotz gutem Angriffsspiel immer wieder am Gehäuse oder am Schlussmann der Griesheimer. Kurz vor der Halbzeit schaffte man es aber dank eines schnellen Doppelschlags sich erstmals auf zwei Tore abzusetzen. Es ging mit 13:11 in die Pause. Einziger Lichtblick bisher war die solide Abwehrarbeit und die ansprechende Torhüterleistung. Zu fahrlässig ging man bereits hier mit besten Chancen um.

In der Halbzeit nahm man sich vor die technischen Fehler zu minimieren und sich beim Torabschluss mehr reinzuhängen. Beides sollte direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit misslingen. Die Bälle wurden reihenweise verworfen und man spielte dem Gegner den Ball mehrmals in die Hände. Griesheim nutzte jeden Fehler gnadenlos aus und spielte im Vergleich zu unserer Truppe einen ansehnlichen Handball. Die 13:11-Führung war weg und man lag plötzlich mit 14:18 hinten. Eine Auszeit durch Trainer Christian Zölls rüttelte die Jungs wach und nach einer roten Karte gegen einen Griesheimer Spieler konnte man auf 17:19 verkürzen. Doch statt nun das Spiel zu drehen, schaffte man es erneut durch fatale Fehler die Griesheimer aufzubauen. Die Gastgeber spielten ihre Chancen gut aus und trafen nahezu jeden Wurf in der zweiten Halbzeit. Wenn doch mal einer gehalten wurde, sicherten sie sich die Abpraller. Durch diese zahlreichen Unkonzentriertheiten und die mangelnde Chancenverwertung war es uns nicht möglich das Spiel zu drehen. Selbst in den zahlreichen Überzahlsituationen gelang es nicht den Rückstand zu verringern. Am Ende verlor man absolut verdient – am Ende sicherlich etwas zu hoch – mit 24:30 in Griesheim. Dieses Spiel hätte man nicht verlieren müssen, doch mit so vielen Fehlern kann man kein Handballspiel gewinnen. Nutzt man lediglich ein paar Chancen mehr, so hätte dies vielleicht gereicht.

Unter der Woche gilt es nun die Fehler aufzuarbeiten, damit man am kommenden Sonntag gegen die starke Drittliga-Reserve der HSG Hanau wieder punkten kann. Hanau spielt seit dem 4. Spieltag einen hervorragenden Handball und konnte die letzten sechs Spiele in Folge gewinnen. Hier wartet also eine schwere Aufgabe auf unsere Mannschaft. Mit verbessertem Abschlussverhalten und einer leidenschaftlichen Abwehrarbeit kann man jedoch auch gegen Hanau punkten und somit den Fehler in Griesheim wieder vergessen machen. Gespielt wird wie immer um 18.00 Uhr in der Günther-Kreisel-Halle in Roßdorf. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Jan Metzen und Dennis Stelzer (beide im Tor), Kai Stuckert (6 Tore), Carsten Fischer (4), Yanick Ballensiefen (4/3), André Appel und Sascha Ruzzini (je 3), Tim Henßel (2), Felix Schürger und Florian Lang (je 1), Lars Schmid, Max Demerath und Steffen Müller.

2min:    MSG: 3                 TuS: 9

7m:        MSG: 5/3             TuS: 3/3