Das hatte sich die Truppe von Christian Zölls am Samstag in Obernburg sicher anders vorgestellt. Mit einem deutlichen 22:28 (10:17) verlor man beim Tabellenführer. In Obernburg zu verlieren ist keine Schande, hat bisher doch jede Mannschaft dort die Punkte liegen lassen. Jedoch sind Art und Weise nicht akzeptabel. Mit 17:13-Punkten steht man dennoch auf einem guten 5. Platz in der Tabelle.

Bereits zu Beginn machte sich das größte Problem am Abend bemerkbar: Die Chancenverwertung. Mit zwei Fehlwürfen startete man in die Partie. Dennoch konnte man zumindest die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Bis zum 3:3 konnte man mithalten. Danach offenbarten sich immer wieder zu große Lücken in der Abwehr. Im Angriff scheiterte man zusätzlich am Torhüter der Gastgeber. Obernburg nutzte dies konsequent aus und zog immer weiter davon. Zur Pause stand es bereits 10:17 aus Sicht der MSG.

In der zweiten Halbzeit sollte es zunächst nicht besser werden. Wieder vergab man zu Beginn gleich mehrere gute Tormöglichkeiten und kassierte hinten direkt ein Gegentor. Beim Stand von 11:22 war das Spiel praktisch entschieden. Doch wie auch in der Hinrunde zu beobachten, darf man die MSG nie völlig abschreiben, egal wie hoch der Rückstand ist. Die letzten 20 Minuten wurde fast so Handball gespielt, wie man es sich vorstellt. Hinten wurde um jeden Zentimeter gekämpft, Jan Metzen parierte einige Bälle stark und vorne hatte man mit der Einwechslung von Felix Schürger auf der Mitte bessere Ideen. Der Vorsprung konnte immer weiter verkürzt werden. Beim 23:18 in der 48. Minute hatte man das Spiel zumindest wieder ansehnlich gestaltet. Es wäre eventuell sogar noch eine größere Aufholjagd möglich gewesen, wenn man in dieser Phase zwei Gegenstöße und einen 7m verwandelt. So spielte Obernburg clever und mit langen Angriffen und gewann letztlich aufgrund der ersten 40 Minuten hoch verdient gegen eine an diesem Abend schwache MSG-Mannschaft.

Der Blick der Mannschaft richtet sich jetzt auf das erste Heimspiel 2019. Gegner ist der TV Glattbach. Bereits am 13.01.2019 spielte man gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Bayern und konnte einen hart umkämpften und knappen 27:26-Erfolg einfahren. Glattbach gelang aber am Wochenende ein wichtiger Sieg gegen die HSG Fürth/Krumbach. Die Gäste werden somit hoch motiviert sein, da sie mit einem Sieg nicht mehr weit vom rettenden Ufer entfernt sind. Der MSG-Turbo kann aber nahezu auf einen vollen Kader zurückgreifen. Lediglich Kai Stuckert, Tim Henßel und Lars Schmid stehen am Wochenende nicht zu Verfügung. Chrstian Zölls wird die Mannschaft unter der Woche gezielt auf den Gegner vorbereiten. Mit einer besseren Abwehrleistung und einer effektiveren Chancenverwertung kann am kommenden Sonntag ein Sieg eingefahren werden. Gespielt wird am 03.02.2019 um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Spachbrücken. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Dennis Stelzer und Jan Metzen (beide im Tor), Felix Schürger (4 Tore), Tim Pfeiffer (4/1), Matthias Esser (3), Sascha Ruzzini, Florian Lang, André Appel (je 2), Yanick Ballensiefen (2/1), Carsten Fischer, Clemens Beier, Max Demerath (je 1), Luk Schäfer und Steffen Müller.

2min:    MSG: 8                TuSpo: 4

7m:        MSG: 4/2            TuSpo: 3/1