Es war am Sonntag wie verhext. Nachdem bereits die H3 und H2 ihre Heimspiele verloren, gelang es auch den H1 nicht, die Punkte in eigener, gut gefüllter Halle zu behalten. Gegen abgezockt aufspielende Gäste aus Obernburg musste man sich am Ende verdient mit 24:28 geschlagen geben. Lobenswert war jedoch die kämpferische Einstellung der Mannschaft sowie die lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen.

Das Spiel begann nach langer Wartezeit und anschließenden technischen Problemen alles andere als ideal. Schnell lag man bereits 1:4 hinten. Im Innenblock fehlte die Absprache, was der starke Rückraum der Gäste immer wieder ausnutzte. Doch über das Tempospiel kam das Team vom Christian Zölls wieder zurück in Partie und konnte nach gut 10 Minuten zum 5:5 ausgleichen. Die Abwehr stand nun besser und Dennis Stelzer konnte im Tor einige sehenswerte Paraden hinlegen. Die erste Halbzeit verlief im weiteren Spielverlauf sehr ausgeglichen. Eine Mannschaft legte vor, die andere zog nach. Die Zuschauer sahen ein kurzweiliges und hart umkämpftes Spiel zweier ausgeglichener Mannschaften. Durch Abspielfehler und unnötige Fehler in der Abwehr gelang es den H1 nicht wegzuziehen. Immer wieder sicherten die Gäste die Abpraller und so ging es mit einem 12:12 in die Halbzeit.

Nach der Pause, in der die Rope-Skipperinnen des TV 88 Reinheim die Zuschauer mit einem gelungenen Programm unterhielten, gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Beide Teams legten wieder mit viel Tempo los. Ab dem 16:17 (36. Minute) leistete sich unser Team allerdings zu viele technische Fehler. Selbst in Überzahl gelang es nicht den Ball sauber von A nach B zu spielen. Immer wieder bestrafte die TuSpo aus Obernburg dies konsequent und setze sich so weiter ab. Nach 50 Minuten stand es so 18:24 für die Gäste, die Vorentscheidung. In dieser Phase wurden die beiden verletzten Rückraumspieler Carsten Fischer und Steffen Müller schmerzlich vermisst. Doch aufgeben wollten sich die H1 auf keinen Fall. So konnte man wenigstens den Rückstand zum Ende hin auf 24:28 verkürzen, für den Sieg reichte es aber letztendlich nicht gegen clevere Gäste aus Obernburg.

Das Team von Christian Zölls hat nun aber zwei Wochen Zeit, die Abläufe in Abwehr und Angriff weiter zu verfeinern. Nach einem spielfreien Wochenende will man anschließend zu hause die nächsten Punkte einfahren. Gespielt wird am 07.10.18 um 18.00 Uhr in der Günther-Kreisel-Halle in Roßdorf gegen die SG Egelsbach. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Dennis Stelzer und Jan Metzen (beide im Tor), André Appel (7/4 Tore), Lars Schmid (6), Kai Stuckert und Sascha Ruzzini (je 3), Yanick Ballensiefen und Tim Henßel (je 2), Florian Lang (1), Matze Esser, Max Demerath, Felix Schürger und Clemens Beier.

7m: MSG: 5/4 Tuspo: 5/1

2min: MSG: 1 Tuspo: 4