Nach einer in der Schlussphase spannenden Partie musste sich die MSG 1 am vergangenen Samstag trotz hartem Kampf mit 26:28 der HSG Hanau II geschlagen geben. Mit 25:21 Punkten stehen die Jungs nach wie vor auf dem 5. Tabellenplatz.

Dabei begann das Spiel sehr gut. Durch solide Abwehrarbeit und gut vorgetragenen Angriffen führte man schnell mit 5:2. Auch Jan Metzen im Tor konnte mit einem gefangenen 7m-Strafwurf gegen Sebastian Siegmund zum guten Start beitragen. Nach einer völlig überzogenen roten Karte gegen Max Demerath nach bereits 15 Minuten (3x 2min-Zeitstrafe inklusive Verwarnung ab der 6. Spielminute!) fingen sich die Gastgeber und nutzten die dadurch entstandene Unruhe aus, um das Spiel zu drehen (6:9, 17. Minute). Bis zu Halbzeitpause konnte die MSG den Rückstand mit den vielen Zeitstrafen (Verhältnis 4:0 in Halbzeit 1) zumindest aufrecht erhalten, so dass es mit 13:16 in die Kabinen ging.

Nach der Pause hatte der MSG-Turbo seine schwächste Phase. In der Abwehr stand man noch recht ordentlich, jedoch schaffte man es im Angriff nicht, Torgefahr auszustrahlen. Nach 44 gespielten Minuten konnte man gerade mal drei weitere Treffer erzielen. Hanau spielte auch nicht wesentlich besser, erzielte aber doppelt so viele Tore in dieser Zeit. Nach dem 18:24 schien die Partie entschieden. Die MSG kämpfte jedoch bis zum Umfallen und verkürzte nach und nach den Spielstand. Beim 24:26 schaffte man es jedoch nicht nachzulegen und kassierte zudem ein ärgerliches Gegentor bei Zeitspiel. So verwaltete Hanau clever den knappen Vorsprung und gewann letztlich mit 26:28.

Jetzt heißt es weitermachen und sich auf das kommende Heimspiel gegen die HSG Rodenstein vorzubereiten. Die Gäste aus dem Odenwald stehen mit dem Rücken zur Wand. Am Wochenende setzte es für die Truppe von Ex-Reinheimer Björn Beilstein eine empfindliche Niederlage gegen die HSG Fürth/Krumbach. Mit lediglich 10 Zählern auf der Habenseite muss Rodenstein alle (!) verbleibenden Spiele für sich entscheiden, möchte man nicht absteigen. Die MSG ist aber gewarnt und wird den Gegner um Torjäger Sebastian Lieb nicht unterschätzen. Im Hinspiel verlor man ersatzgeschwächt gegen stark aufspielende Rodensteiner deutlich. Die Truppe von Trainer Zölls hat also vor heimischem Publikum etwas gut zu machen und will die Serie von mittlerweile 10 Heimspielen ohne Niederlage weiter ausbauen. Gespielt wird am Sonntag, 07.04.2019, um 18.00 Uhr in der Günther-Kreisel-Halle in Roßdorf. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Jan Metzen und Dennis Stelzer (beide im Tor), Felix Schürger (6/2 Tore), Matthias Esser und Luk Schäfer (je 4), Sascha Ruzzini, Steffen Müller und Lars Schmid (je 3), Tim Pfeiffer (2/2), Florian Lang (1), Max Demerath, André Appel und Clemens Beier.

7m: MSG: 5/4 HSG: 8/6

2min: MSG: 7 HSG: 4

Rote Karte: Max Demerath (3x 2min)