Herren 1 | HSG Hanau – MSG Roßdorf/Reinheim 32:26

Auf das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten vor dem Fastnachtswochenende folgte nun das Auswärtsspiel beim Ligaprimus in Hanau. Zu zehnt trat man bei der Drittligareserve an: Neben den andauernden Verletzungsausfällen, kamen zwei weitere Krankheitsfälle dazu.
Der Unterschied war zunächst nur auf der Reservebank zu spüren. Zwar ließ die MSG anfangs einige Chancen liegen, bevor die ersten Treffer erfolgten. Im Spielstand hatte das jedoch keine Konsequenzen: Es verlief ausgeglichen. Mitte des ersten Durchgangs setzten sich die Gäste sogar leicht ab (6:10). Wiederholt technische Fehler folgten für mehrere Tempogegenstöße in Folge für die Hanauer, sodass sie nicht nur ausgleichen, sondern den Führungswechsel herbeiführen konnten. So hoch der einstige Vorsprung war, so hoch war nun auch der Rückstand geworden zur Pausenunterbrechung.

Nach der Pause konnte dieser weiterhin konstant gehalten werden. Mehr und mehr vergrößerte sich jedoch der Abstand und das Ziel, Auswärtspunkte einheimsen zu können, rückte zunehmend in Ferne. Einerseits gab es in dieser Phase nun auch Zeitstrafen zu beklagen, andererseits wurde von der Siebenmeterlinie fast die Hälfte der Würfe vergeben. Damit sanken die Chancen natürlich zusätzlich. Am Ende bestätigte sich der Eindruck der sich ab Beginn der Schlussviertelstunde einschlich: Roßdorf/Reinheim würde in Hanau-Steinheim am Samstagnachmittag nicht als Sieger das Parkett verlassen. Der Endstand belief sich auf 32:26.

Zeitstrafen: HSG 4min – MSG 6min
Siebenmeter: HSG 5/7 – MSG 4/7
Aufgebot: Basti Lang (im Tor), Sascha Ruzzini (5), Kai Stuckert (3), Max Demerath (1), Andre Appel, Julian Tröller (2), Florian Lang (7/2), Bernd Breitmeier, Luk Schäfer (3), Lars Schmid (5). Trainer und Betreuer: Christian Zölls, Timo Heck, Steffen Müller und Inga Uhl.