Vor einer tolle Kulisse in Spachbrücken begann das Spiel zunächst recht gut. Solide Abwehrarbeit, gute Torhüterleistung und Tempo zum Tor ermöglichten eine Führung von Beginn an. Nach 11 Minuten stand es 6:3 und man hätte mit besserer Chancenverwertung deutlich höher führen können. Doch der Pfosten und die Latte standen den Jungs leider am Abend viel zu oft im Weg. Danach wurde das Spiel ausgeglichener. Pfungstadt spielte besser und verkürzte nach und nach den Rückstand. Als sich Carsten Fischer kurz vor der Pause schwer am Knie verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte, kam ein zusätzlicher Bruch ins Spiel der MSG. Mit 13:12 ging man aber immer noch mit einem Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause folgten dann die schlechtesten 10 Minuten am Abend. In der Abwehr stand man zu passiv und im Angriff spielte die Truppe zu ideenlos. Die Gäste aus der Bierstadt nutzten diese Schwächephase konsequent aus und drehten das Spiel. Nach 40 Minuten stand es 16:20. Wie schon so oft in der Hinrunde gesehen, gab der MSG-Turbo aber nicht auf. Angetrieben von der Bank und dem Publikum in Spachbrücken spielte man wieder deutlich aggressiver und effektiver, so dass man Tor um Tor aufholte. Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Per 7m ging die Truppe von Christian Zölls mit 25:24 in Führung und legte danach sogar noch eine Schippe drauf. 2 Minuten vor dem Ende führte man mit 27:25 bei eigenem Ballbesitz. Doch einen Fehlwurf und ein Abspielfehler später stand es 10 Sekunden vor Schluss 27:27. Die Jungs spielten sich noch eine letzte gute Chance heraus, doch der Wurf der MSG sollte an diesem Abend, wie so viele vor ihm, wieder mal nur gegen die Torumrandung knallen. Letztendlich kann man nach der tollen Aufholjagd gegen den amtierenden Meisten sicherlich mit dem Punkt zufrieden sein, auch wenn aufgrund der letzten 5 Minuten deutlich mehr drin gewesen wäre. Die Enttäuschung war bei vielen Spielern demnach sehr groß, sodass die übliche Verabschiedung vor dem Publikum sehr dünn ausfiel. Die Mannschaft möchte aber sich an dieser Stelle nochmals bei den Fans für ihre Unterstützung bedanken.

Bitter für die MSG ist natürlich auch die Verletzung von Carsten Fischer. Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist und wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung. Mit Carsten Fischer, Lars Schmid und Kai Stuckert fehlen nun drei wichtige Akteure.

Nächste Woche steht das nächste schwere Spiel für die Mannschaft an. Dann geht es nach Nieder-Roden. Die junge Mannschaft aus Nieder-Roden steht auf dem 2. Tabellenplatz und spielte eine hervorragende Hinrunde. Seit dem Jahreswechsel läuft es bei den Baggerseepiraten aber nicht mehr ganz so rund. Lediglich ein Spiel konnte man gewinnen. Doch die MSG ist gewarnt und mit der langen Verletztenliste sicherlich nur Außenseiter in diesem Spiel. Die mit jungen Talenten aus der Drittliga-Mannschaft ausgestattete Truppe aus Rodgau spielt einen schnellen Konzepthandball und ist zu Hause bisher noch ungeschlagen. Gespielt wird bereits am Samstag, 23.02.2019 um 17.00 Uhr in der Sporthalle in Nieder-Roden. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Für die MSG spielten: Jan Metzen und Dennis Stelzer (beide im Tor), Tim Pfeiffer (8/3 Tore), Matthias Esser (6), Sascha Ruzzini (4), Felix Schürger (3), Yanick Ballensiefen (3/1), André Appel (2), Steffen Müller (1), Florian Lang, Max Demerath, Clemens Beier und Carsten Fischer.

7m:        MSG: 5/4            TSV: 5/5

2min:     MSG: 2                TSV: 3