Herren 2 | MSG Roßdorf/Reinheim – HC VfL Heppenheim 14:17 (30:29)

Nach dem guten Auftritt, aber gleichzeitig nichts Zählbares einbringendem Ergebnis in Goddelau letzte Woche, sollte dann am Sonntagnachmittag bei augenscheinlich ansteigender Form der erste Heimsieg her. Aber Heppenheim war gut positioniert in der Bezirksoberliga-Tabelle und machte das zu einer schwierigen Aufgabe.

Die Gastgeber legten gut los und hatten gleich ein paar Tore Vorsprung herausgespielt. Erst beim 7:7 kippte das Zwischenergebnis ein erstes Mal. In der Abwehr bekam die Feldmann-Truppe keinen richtigen Zugriff mehr auf die Heppenheimer Akteure, weshalb die Mannschaft aus dem südlichsten Abschnitt Hessens ihrerseits mit mehreren Treffern die Oberhand hatte. Bis der Pausenpfiff ertönte, erreichten die MSG aber ein aussichtsreiches Halbzeitergebnis von 14:17.

Dass das Aufholen der drei Zähler Differenz machbar war, beweist die Phase nach Wiederanpfiff: Drei Tore in Folge bedeuteten den sofortigen Einstand. Die Partie verlief fortan auf Augenhöhe. Die Führung wechselte permanent. So führte der HC VfL zwei Minuten vor Schluss mit einem Treffer, ehe Roßdorf/Reinheims Zwodd eine Minute später bzw. vor Abpfiff den Spielstand nochmal drehte. In hektischen Schlusssekunden, nachdem beide Teams jeweils Torchancen ungenutzt ließen, wurde den Heppenheimern abschließend (nach Ablauf der sechzig Minuten) noch ein Siebenmeter zugesprochen. Sie hatten über eine Manndeckung den Ball wenigen Sekunden vor Spielende noch ergattern können, wurden dann aber am Torwurf entscheidend gehindert. Doch die Möglichkeit auf einen Auswärtszähler verwehrte Torhüter Müller, der an diesem Tag zwar nur einen, aber den damit letzten und entscheidenden Strafwurf parierte. Es blieb damit beim 30:29, das den ersten Heimsieg in der Saison mit sich brachte. Nächstes Wochenende geht’s nach Langen zum derzeitigen Tabellenführer.

Aufgebot: Jonas Müller und Fabius Laake (im Tor), Sven Mittelstädter (3), Cecil Reimann (2), Paul Schöber (9), Felix Scheibl, Jonas Diehl, Robin Kumuena, Florian Laub (3), Simon Roß, Jörg Pullmann (1), Daniel Reitz (2), Bernd Breitmeier (10) und Dominik Perlinger.

Trainer und Betreuer: Klaus Feldmann und Andreas Heil