Herren 1 | MSG Roßdorf/Reinheim – HSG Bieberau/Modau II 27:28 (11:15)

Derbyzeit in der Günther-Kreisel-Halle. Die MSG-H1 empfing die Drittligareserve aus direkter Nachbarschaft: die HSG Bieberau/Modau II. Eine bestens gefüllte Kulisse wollte das Duell verfolgen. Auch unter den Akteuren gab es einige Verbindungen, z.B. dass einige in der Jugend noch gemeinsam gespielt haben oder gar zuletzt noch im Aktivenbereich für den jeweils anderen Verein spielten.

Die Begegnung verlief absolut ausgeglichen. Später ergänzten die Gäste mit jungen Drittligaspielern, was das Spiel der Roßdorf/Reinheimer erschwerte. Beim 8:8 (20.min) musste man ein wenig abreißen lassen und ging mit einem mittelgroßen Abstand in die Halbzeitpause (11:15). Ärgerlich und frustrierend hierbei, den 15. Gegentreffer aus großer Distanz (etwa 13m) und letzter Sekunde erhalten zu haben.

Nach dem Seitentausch lief man diesem Rückstand weiterhin hinterher. Ballgewinne in der Defensive wurden in der Offensive dann mehrfach nicht ausgenutzt, indem der Ball eigenerseits ebenfalls häufig wieder vertändelt wurde. Die Partie schien entschieden der nächsten Drei-Tore-Gästeführung in der 57. Minute. Dann wiederum war von der zuvor schwachen Wurfquote nichts mehr zu sehen. Die Gastgeber trafen – und das schnell und ohne viel Zeitverlust: Auf das 25:27 und 26:28 konnte man jeweils binnen fünfzehn Sekunden wieder den Anschlusstreffer landen. Bis dann Bieberau/Modau seinen mutmaßlich letzten Wurf unter Bedrängnis der direkten Manndeckung vergab. In den verbleibenden acht Sekunden wurde der Ball also nochmal in Richtung HSG-Gehäuse getrieben – aber ein Torerfolg zunächst durch ein ruppiges Foul unterbunden. Ein direkter Freiwurf sollte die letzte Aktion des längst hitzigen Derbys sein. Der eigentlich bestens platzierte Wurf wurde auf der Torlinie am unteren rechten Pfosten vom Bieberau Torhüter gestoppt und damit nicht nur der Ball, sondern auch die zwei Punkte aus der Fremde festgehalten. Roßdorf/Reinheim musste im Umkehrschluss auch das dritte Heimspiel in Folge den Gästen überlassen. Nach drei punktlosen Duellen ist die MSG vor dem Match gegen die MSG Umstadt/Habitzheim damit auf den sechsten Tabellenrang abgerutscht.

Siebenmeter: MSG 3/3 – HSG 3/4
Zeitstrafen: MSG 8min – HSG 8min

Aufgebot: Basti Lang und Jan Metzen (im Tor), Sascha Ruzzini (2), Kai Stuckert (4), Tim Pfeiffer (6), Max Demerath, Julian Tröller, Steffen Müller (1), Florian Lang (1), Bernd Breitmeier, Yanick Ballensiefen (1), Luk Schäfer (5), Lars Schmid (2) und Carsten Fischer. Trainer und Betreuer: Christian Zölls und Timo Heck.